Logo
KOMPETENTER PARTNER RUND UM DIE PFLEGE
Ein Ziel, ein gemeinsamer Weg

Netzwerken in Mannheimer Stadtteilen


Nach den einleitenden Begrüßungsworten startete der leitende Polizeibeamte Herr Uwe Welker  zum Thema Sicherheit. Leider seien allein in 2017 über 700.000 Euro durch sogenannte ‚Enkeltrickbetrügereien‘ und Vortäuschung falscher Polizei-Identität erbeutet und die Zahlen seien steigend.

Er erklärte unter anderem, wie insbesonders ältere Menschen wachsam sein und sich selbst schützen können:

  • Die Polizei meldet sich nicht von der 110 (falls die im Display stehen sollte).
  • Die Polizei erfragt nicht, weder per Telefon noch persönlich, den Wert Ihres Schmucks oder wo Sie Wertsachen aufbewahren.
  • Es ist heute sehr einfach, die Telefonnummern einzelner Personen herauszubekommen.
  • Falls jemand Ihnen per Telefon Anweisungen geben sollte, welche Tasten Sie am Telefon drücken sollten, hängen Sie auf! Es kann sein, dass sich somit Täter in Ihr Telefonsystem eingewählt haben und mithören.
  • Falls Sie jemanden nicht verstehen sollten, sagen Sie nicht den Namen. Legen Sie auf und rufen Sie jemanden aus Ihrer Familie an, um die Situation zu klären.
  • Niemals werden Polizisten Sie bitten, bei der Aufklärung eines Verbrechens aktiv mitzuhelfen.
  • Lassen sie sich nicht emotional unter Druck setzen.

Mehr Informationen finden Sie auch auf der Webseite der Polizeiberatung.

Ein weiterer interessanter Vortrag hielt der Chefarzt der Geriartrie des Diakonissenkrankenhauses PD Dr. Schuler, der sehr anschaulich unter praktischen Anweisungen die Zuhörerschaft zum Mitmachen anregte.

Stürze werden oft durch Unaufmerksamkeiten provoziert. Gerne wird auch das eigene Älter werden ignoriert. Sprechen Sie den Hausarzt an. Der kann Ihnen entweder Übungen zeigen oder verschreiben. Oder fragen Sie jüngere Familienmitglieder Ihnen zu helfen, im Internet gute Videos zum Thema Sturzprophylaxe finden.

Begleitet wurde der Nachmittag von Infoständen einzelner Organisationen und Institutionen des Stadtteils, die zum Thema Pflege, Nachbarschaftshilfe und vieles mehr informierten. Und zu guter letzt hat selbstgemachter Kaffee und Kuchen zu einem angenehmen Nachmittag beigetragen.

Mehrere solcher Veranstaltungen ähnlicher Art sind für die Zukunft geplant. Wir werden darüber berichten.